Merchandising treibt mitunter seltsame Blüten. So sprangen mich heute im Supermarkt die Aktionsprodukte der Firma Krüger an, die scheinbar die offiziellen Tee-, Kaffee- und Schokoladenprodukte zum Hobbit Kinofilm produzieren dürfen.

Die Hobbit-Produkte der Firma Krüger (Foto unter CC-BY-SA)

Darunter der Chai Latte, der Classico Cappuccino, der White Cappuccino und die Trinkschokolade. Was nun Gandalf mit Chai Latte zu tun hat, weiß ich auch nicht.

Ich musste jedenfalls sofort an die Star Wars/Trek Parodie „Spaceballs“ denken. Dort wurde in einer Szene das übertriebene Merchandising von George Lucas auf die Schippe genommen.

Kennt ihr noch weitere Beispiele für beklopptes Merchandising? Ich würde mich über Kommentare freuen!

httpv://www.youtube.com/watch?v=IjEdWTk1l9o

Andreas Poschen

ist ein 34jähriger E-Commerce Experte, agile Product Owner und UX-Fan aus Aachen. Er arbeitet in Köln in einer großen Agentur und schreibt hier über seine Profession, seine Gedanken, Netzfundstücke und zu seinen Lieblingsserien. (mehr zu Andreas). Folgt ihm auf:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


4 Kommentare zu “Einen Chai Latte aus dem Auenland

  1. Nicht nur die bedruckte Verpackung ist eine merkwürdige Blüte, man beachte auch den Aufkleber mit Gutschein genauer. Der wiederum enthielt bei uns Gutscheine für Vergnügungsparks. Man fasse zusammen, „Kaffee“ + „Hobbit“ + „Vergnügungspark“. 😉 Jedenfalls war es so bei den Packungen die bei uns zu finden wahren.

    Antworten
    • Andreas Poschen am

      Hallo Frank,

      danke für Deine Rückmeldung! Ja, das ist mir auch aufgefallen. Sehr kurios, da hat sich vermutlich jemand ganz tolle Dinge ausgedacht, die immer gehen. Ob die zusammenpassen – egal. Würde mich echt interessieren, ob sich die Mehreinnahmen gegenüber der Lizenzgebühr und den Kosten wirklich gelohnt hat.

      Antworten