Es war schon sehr erheiternd, das Werbefernsehen in der Vor- und Nachweihnachtszeit zu beobachten. Je nach Zielgruppe der Sendung gab es in der Vorweihnachtszeit dann z.B. Werbung für Parfums und andere perfekte Geschenke für die Ideenlosen.

Zwischen Weihnachten und Neujahr begann man dann, diejenigen anzutriggern, die Weihnachten einsam verbracht haben (oder zum Single geworden sind) und ganz massiv auch diejenigen, die ordentlich gefressen haben und sich Elend fühlen. Bis sie an Silvester wieder gute Vorsätze machen.

Beworben wurden sie mit allen möglichen Diätprogrammen, präsentiert von Udo Walz, der komischen Talkshowtante die eh keiner mehr kennt und Olli Kahn. Der zeigt uns dann die echten Männerdiäten. Passend dazu kam zu jeder – aber auch wirklich jeder – Sendung ein Einspieler „Diese Sendung wird ihnen präsentiert“. Derzeit fast ausschließlich Partnerbörsen. Ich müsste so an die 5 verschiedene Anbieter gezählt haben.

Am meisten genervt hat mich übrigens Elitepartner.de – der Golfclub unter den Partnerbörsen. Mit Logo und Spruch wird einem direkt gesagt, wer hier erwünscht ist und wer nicht. Hier treffen sich die Elite, die Oberklasse, die Überpartner. Diejenigen, die sich vom restlichen Pöbel absetzen, weil sie … nunja, weil sie sich für die besseren halten. Mich hat das – mal wieder – zu einem kleinen satirischen Bild inspiriert. Man möge mir meinen unterschwelligen Anflug von Godwin’s Law verzeihen.

Mir stellt sich übrigens die spannende Frage: Wie prüfen die, wer die Elite ist und wer nicht? Machen die das alleine mit dem Mitgliedsbeitrag oder prüft da einer die Profile? Nicht dass sich da mal jemand anmeldet, dem Biertrinken in der Fußballkneipe wichtiger ist, als Austernschlürfen in Monaco!

Andreas Poschen

ist ein 34jähriger E-Commerce Experte, agile Product Owner und UX-Fan aus Aachen. Er arbeitet in Köln in einer großen Agentur und schreibt hier über seine Profession, seine Gedanken, Netzfundstücke und zu seinen Lieblingsserien. (mehr zu Andreas). Folgt ihm auf:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


2 Kommentare zu “Partnerbörsen für Elitemenschen

  1. Auch hier danke, dass Sie das mal ansprechen. Evtl. sind Singlebörsen für manch einen wirklich brauchbar, aber Elitepartner stößt mir seit Beginn immer wieder bitter auf.
    Das Wort Elite, im allgemeinen Sinn für Menschen verwendet ist sowieso… anwidernd. Die Menschen in Qualitätsstufen einteilend.
    wenn man sagt „Die Elite der Wirtschaftsinformatiker“ oder „die Elite der Weltstürmer“ ist das ja wieder etwas anderes.

    Wie kann man so eine unsympathische Werbung machen??
    „für Akademiker und Singles mit Niveau“

    Ihre Persiflage ist super!

    Antworten
  2. Ich habe sogar von einem Vorfall gelesen in dem eine Kundin von denen berichtete, dass man ihr leider keinen passenden Partner anbieten könnte der zu ihr passt. Sie haben sie dann versucht sie zu friendscout24, wohl die Tochterfirma, abzuschieben, nach dem Motto:
    Dort wird sich schon was finde was zu ihr passt.

    Arme, kranke Welt. 😀

    Antworten