zumindest für Mozilla.

Die Einfallstore für Schädlinge sind heutzutage näher als man denkt. Als Haupteinfalltore gelten mittlerweile Flash und PDF-Dateien, also Sachen, denen die meisten noch blind vertrauen. Zumindest veraltete Versionen von Flash (und anderen Plugins) kann man aber mit folgendem Link abchecken:

http://www.mozilla.com/en-US/plugincheck/

Die Seite zeigt einem die installierten Plugins und welche davon veraltet sind.

 

Und wer Flash grundsätzlich niemals vertraut, so wie ich, sollte sich Flashblock installieren, es blockiert sämtliches Flash, es sei denn, man erlaubt es.

Und wo wir gerade dabei sind, solltet ihr euch noch BetterPrivacy installieren, es löscht den Cookie, den Flash bei euch setzen kann, den ihr nicht einfach so löschen könnt. Der ermöglicht sonst nämlich eine Langzeitverfolgung eurer Aktivitäten.

Andreas ist ein Spezialist für E-Commerce, UX und Digital Marketing. Folgt ihm gerne auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein Kommentar zu “Heißer Tipp zur Browsersicherheit