ich meine jetzt nicht die Trend-Richtung, ich meine die Richtung im eigentlichen Sinne.

Was waren das noch schöne einfache Zeiten, als Webdesign nur einen Browser, nur eine Auflösung und nur ein Seitenverhältnis des Monitors hatten. Irgendwann haben sich die Rechner verändert. Notebooks wurden billiger, Monitore flacher und größer. Vorbei die Zeiten in 4:3 und 800×600 Pixeln. Die Menschen erdreisteten sich, Displays in 16:9 oder gar 16:10 Auflösung zu kaufen und das auf 13 Zoll Notebooks. Die Vielfalt an Auflösungen und Seitenverhältnissen war nie größer.

Das Problem liegt nun bei uns Webdesignern. Der Kunde möchte einen 2008-trendy-bildgewaltigen Header? Und dann merkt er auf einmal, dass man für den Content auf dem Notebook ein wenig Scrollen muss? Was tun, wenn die Höhe der Schirme im Verhältnis zur Breite immer kleiner wird? Wir können ja schlecht unsere Seite nach rechts erweitern lassen. Oder vielleicht doch? Vertikale Scrollbalken gibts dann nicht mehr, nur noch horizontal und der Inhalt breitet sich nach rechts aus? Wenn das aktuelle CSS nur ein bisschen was aus dem Schriftsatz hätte könnte man wirklich etwas in der Höhe einsparen, Text in Spalten der automatisch in den nächsten Spalten weitergeht oder sowas. Sicher kann man irgendwie basteln und man kann auf besseres CSS warten, aber das ist Spielerei und nichts für den Produktiveinsatz.

Viel hab ich schon gescribbelt und experimentiert, aber sobald ich eine Browsermaske mit den meistverbreitetsten Auflösungen drüberlege gefällt mir das alles nicht mehr so richtig, irgendwo muss ich immer Abstriche machen. Bin ich der einzige dem es so geht?

Andreas ist ein Spezialist für E-Commerce, UX und Digital Marketing. Folgt ihm gerne auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein Kommentar zu “In welche Richtung entwickelt sich das Webdesign?

  1. kwer on

    Die Problematik ist mir gut bekannt, ich sehe es aber weniger dramatisch. Es gibt interessante Statistiken (weiß leider nicht mehr, wo ich die gesehen habe), die aufweisen, dass die meisten User auch mit sehr hohen Auflösungen selten im Vollbild surfen sondern ihren Browser meist doch kleiner aufgezogen haben – was auch meiner persönlichen Gewohnheit entspricht. Aktuell sehe ich kaum Probleme mit 960px fix breiten Layouts, je nach Optik zentriert oder linksbündig.
    Im horizonalen Scrollen sehe ich aber keine Vorteile, da fängt das Unbehagen schon an, wenn man nicht mit dem Mousewheel scrollen kann 😉

    Grüße aus Freiburg

    Antworten