Smashing Magazine sammelt die Webdesign-Trends für 2009. Vieles wurde schon 2008 benutzt, aber scheinbar sind diese Trends noch lange nicht am Ende.

Zu den Trendvorhersagen zählen unter anderem Typo mit „eingepresst“-Effekt. Allgemein geht der Trend zu mehr Typographie. Als Trends zählen weiterhin übergroße Typo, interessante große Einleitungstexte und Font-Replacement, also das ersetzen von Standardschriften durch neue Schriften (meist als Bild).

Weitere Trends, gefördert durch das langsame Sterben des IE6, sind Alphatransparenzen.  Und mit Hilfe von Javascript werden reichhaltige User Interfaces und Effekte auf dem Vormarsch sein. Schaut euch einfach mal die Quelle an, wenn ihr des Englischen mächtig seid.

Mobiles Web auf dem Vormarsch

Viele sagen – dank des iPhone-Booms – dem mobilen Web den Druchbruch 2009 voraus. Meiner Meinung nach ist das noch etwas verfrüht, aber nichtsdestotrotz könnte man schonmal ein Augenmerk darauf richten, seine Seiten mobilbrowserfreundlich zu gestalten.

Auch hier hat Smashingmagazine eine kleine Sammlung zusammengefasst.

Deutsche Experten und das Jahr 2009

Deutsche Experten (und solche die sich dafür halten) haben auf der Seite des Typo3 Magazins T3N ihre Meinung kundgetan, wie das Jahr 2009 im Web aussehen wird. Ganz interessant zu lesen. Was auffällt: Bei den ganzen Experten ist nur eine einzige Frau dabei, das nur mal so am Rande.

Andreas ist ein Spezialist für E-Commerce, UX und Digital Marketing. Folgt ihm gerne auf:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.